Hegering 10: Worpswede

Hegeringleitung:
Hannelore Jäger

Vor Weyerdeelen 24
27726 Worpswede

Tel.: 04792  43 61

jaeger-worpswede@t-online.de

       

08.12.2023

Hegeringversammlung

 

Pünktlich um 20:00 Uhr am 30.11.2023 eröffnet die Hegeringsleiterin Hannelore Jäger in der Cafeteria vom Schwimmbad Worpswede die Hegeringsversammlung. Die Versammlung wurde von 21 Personen inklusive Jürgen Schindler, als Schriftführer und Kreisjägermeister Heiko Ehing.
Hannelore Jäger erläuterte einen kurzen Jahresrückblick. Leider wurde das Angebot des Schießnachweises von sehr wenigen wahr genommen. Hier nahmen nur neun Personen dran teil (von ca 60 Mitgliedern) und nur wenige haben abgesagt, so dass eine erneute Planung fast unmöglich ist. Auch beim Hegeringsvergleichschießen war keine Resonanz und Anwesenheit vorhanden.
Zum Erntedankfest in Worpswede konnten wir das Infomobil einbringen, welches hervorragend angenommen wurde und etliche Vorurteile aus dem Weg räumen konnte.
Die Jagdhornbläser haben in diesem Jahr ihre Auftritte wieder hervorragend gemeistert und waren im Landes-, Bundes- und Kürwettbewerb erfolgreich. Sie haben auch auf der Hubertusmesse einen sehr bleibenden Eindruck hinterlassen.
In einigen Revieren wurde dieses Jahr die Kitzsuche mit Drohnen erfolgreich durchgeführt. Daraufhin haben Stefan Segelken, Daniela Brandt und Uwe Jäger den Drohnenschein erfolgreich abgelegt. Wir arbeiten daran, dass sich Landwirte und Jäger auf Augenhöhe bei diesem Projekt begegnen.
Jürgen Schindler nennt den 16.03.2024 als Termin für den nächsten Kreisjägertag. Hier wird der niedersächsische CDU-Vorsitzende Sebastian Lechner der Gastredner sein.
Es wurde darüber gesprochen dass eine Novellierung des Jagdgesetzes durch die neue Regierung wieder und erneut ansteht.
Neue Anforderung der Berufsgenossenschaft an die Signalkleidung bei Gesellschaftsjagden.
Zur Aufbewahrung von Waffenschrankschlüssel gibt es ein Oberlandesgericht-Urteil. Der Schlüssel muss in einem gleichwertigen Behältnis wie die Waffen aufbewahrt werden. Weitere Informationen finden sie auf der Blattzeit oder auf der LJN Seite.
Jürgen Schindler berichtet von der Fertigstellung der Schießanlage Radereistedt und der Möglichkeit der Osterholzer Jäger, eine Terminbuchung ab Anfang Januar 2024 dort vorzunehmen um ab Mitte April zu schießen.
Das Fallenprojekt mit der 50% Förderung durch den Landkreis ist angelaufen. 23 Revierinhaber haben bestellt. Eine Fördersumme von ca. 12.500 € ist ausgeschöpft
Traueranzeigen durch die Kreisjägerschaft  für verstorbene Mitglieder wird es  weiterhin in den Tageszeitungen geben.
Von den 118 Revieren im LKR OHZ ausgeteilten Erfassungsbögen sind 109 Rückmeldungen zu verzeichnen. Das sind immerhin über 90%. Er geht in diesem Zusammenhang nochmals auf den Stellenwert dieser Erhebung ein. Detaillierte Daten werden über andere Wildarten in der Blattzeit veröffentlicht.
Kreisjägermeister Heiko Ehing nimmt datailliert zu folgenden Themen Stellung:
Bei Jagden in Feuchtgebieten ist auf Bleifreien Schrot zu achten. Die gesetzliche Wildfolge ist bei der Nachsuche zu beachten. Nachsuchenführer sind in der Blattzeit aufgeführt.
Wildkameras sind so zu installieren, dass nur Wild und keine Personen erfasst werden können. Für Rehwild und Dammwild gilt ein dreijähriger Abschussplan. Es gilt zu beachten, dass Rehwild durch Pilzsucher, Hundegänger, Wolf und Spaziergänger immer heimlicher wird.
Der Abschuss von Schwarzwild ist Rückläufig. Trichinenproben und ASP-Blutproben nach wie vor dringend erwünscht. Die THW birgt Schwarzwild bei verdacht auf ASP. Hier sind Schulungen durchgeführt worden.
Leider wurde mitgeteilt, dass eine Befriedung des Grundstücks durch ethische Gründe vereinfacht wurde.
Am Ende wurden alle Beteiligten mit einer kleinen Aufmerksamkeit und liebevollen Geste seitens der Hegeringsleiterin beschenkt. Sie wünschte allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2024. Ende der Sitzung 22.00 Uhr.


(Original-Text und Fotos: Daniela Brandt)



08.03.2023

Hegeringversammlung

(Originaltext HRL)

Hegeringsversammlung mit Trophäenschau am 02.03.2023
Ab 19 Uhr Throphäenabgabe und Bewertung (Altersklasse)
Versammlungsbeginn 20.00 Uhr
Erschienen sind 27 Personen (inkl. Hegeringsleitung, stllv. Hegeringsleitung, 2. Vorsitzender, Schriftführer und Kreisjägermeister)
20.01 Uhr Begrüßung der Jäger (Bläser)
20.04 Uhr Einleitung und Begrüßung zur Versammlung durch die Hegeringsleitung
- Erwähnung der abgegebenen Abschussböcke (gute Resonanz)
- Seit letzter Sitzung im November nicht viel Neues
- Informationen, Z. B. von Hegeringsleitungsversammlung wurden per Mail weitergegeben und per Whats App.
- Mai Kugelschießnachweis in Waakhausen mit anschließendem grillen, Termin wird noch bekannt gegeben
Themen der Hegeringsleitungsversammlung in Visselhövede waren u. A.:
-          Schießen Bleifrei
-          Änderungen der Blühstreifenförderungen
-          Infobroschüre ab April 2024 für alle Mitglieder, als Ersatz für die Zeitschrift Niedersachsenjäger
Bericht des 2. Vorsitzenden Martin Köpke:
-          Schießstand Rhadereistedt ist noch in Verhandlung
-          Waffenrechtänderungen
-          Bundesjägertag mit Wahlen, weitere Informationen DJV Broschüre (s. Blattzeit)
-          Sozial Media erklärt in DJV Broschüre
-          Landesjagdgesetz evtl. mit folgenden Änderungen:
1.       Vollständiges Verbot Totschlagfallen
2.       Tötungsverbot Hund und Katzen
3.       Baujagdverbot
4.       Hunde Ausbildung: Verbot der lebenden Ente
5.       Evaluation Nachtsichtgeräte
6.       Einheitlicher Schießnachweis in allen Bundesländern
7.       Änderung der Jägerprüfungsverordnung
8.       Änderung der Jägerprüfungsverordnung
9.       Wolf: Schutzstatusänderung nicht anerkannt
10.   Feuchtgebiete kein Blei mehr, weder mitführen noch schießen
Blühstreifen kann selbst organisiert werden und wird auch ans Herz gelegt.
Bericht des Schriftführers Jürgen Schindler:
-          Es wurde wieder explizit darauf hingewiesen, wie wichtig die Wildtiererfassungsbögen sind, damit wir überhaupt noch jagdberechtigt sind.
-          Die gedruckte Blattzeit kommt leider sehr oft mit falschen Adressen zurück. Adressänderungen bitte an Hegeringsleitungen durchgeben.
Bericht des Kreisjägermeisters Heiko Ehing:
-          Neu bei den 3jährigen Abschussplan ist, dass nur noch männliche und weibliche Stücke angegeben werden und keine Altersklassen mehr.  Bitte die Ha-Größen der Reviere mit angeben.
-          Der Abschussplan wurde leicht verändert. Um eine Bearbeitungsgebühr bei der Behörde zu umgehen, gibt es das Feld „auf Bestätigung verzichten“. Es muss sich für dieses Kreuz die Genossenschaft und Pächter einig sein.
-          Der Abschussplan für Damwild wurde auch geändert und vereinfacht.
-          Nachsuche in Nachbarrevier. Tut sich das Stück in Sichtweite nieder, soll es umgehend erlöst werden und im Anschluss der Reviernachbar informiert werden. Die Trophäe gehört dem Erleger, das Wildbret dem Revierinhaber. Nicht in Sichtweite ist unmittelbar der Reviernachbar zu informieren, der sich um die Nachsuche kümmern muss.
Zum Ende hin wurden Wünsche und Anregungen entgegengenommen:
-          Im Mai-Juni wird der Schießnachweis Kugel mit anschließendem Grillen in Waakhausen geplant
-          Im Herbst wird ein zusätzlicher Termin angeboten zur „Ersten Hilfe beim Hund“. Dies wird mit anderen Hegeringen gemeinsam geplant und funktioniert nur mit verbindlichen Anmeldungen
-          Anfang Juli wird ein gemeinsamer Ansitz auf Krähenjagd angeboten
21.45 Uhr Ende der Sitzung
Herzliche Grüße Hannelore und Uwe


Jägerschaft Osterholz e.V.    redaktion@blattzeit-ohz.de

 
E-Mail
Infos